Bratapfellikör – Mr. Pommeroy

Dass die gesamte Familie zusammenkommt, das passiert ja nun wahrlich nicht jeden Tag. Mein Freund und ich haben die Gelegenheit also genutzt und eine kleine Familien-Weihnachtsfeier geschmissen. Zum Glück haben wir erstmal nur mit der Familie meines Freundes geplant. In unserem jugendlichen Leichtsinn dachten wir auch, dass sowieso nicht jeder Zeit haben wird. Am Ende haben aber wirklich alle zugesagt, was uns natürlich sehr gefreut, aber auch eine kleine voreheliche Krise ausgelöst hat.

Die Vorstellung spielt einem ja manchmal gerne einen Streich. So war es auch mit unserem Gedanken, dass alle Personen locker in unser Wohnzimmer passen. Mit zwei großen Tischen und einer etwas schrägen L-Formation hat auch geklappt, aber um es in den Worten von Xavier Naidoo zu sagen: Dieser Weg war nicht leicht.

Wochen vor dem großen Tag habe ich sämtliche Blogs mit tollen Rezeptideen durchforstet. Immer wieder bin ich bei Marrykotter hängen geblieben. Wer mich kennt, weiß, dass ich generell ein großer Fan von ihr bin. Aber ihre Partys und das Essen klingen allein beim Lesen schon richtig toll.

Der Post über ihre Weihnachtsparty hat mich zu Mr. Pommeroy geführt, ein selbstgemachter Bratapfellikör. Die Zubereitung klang einfach und allein die Vorstellung schon sehr lecker. Der Herr kam also sofort auf meine Liste.

Das Originalrezept findet ihr hier, ich habe es aber etwas abgewandelt. Für meine Version hüpfen folgende Dinge in euren Einkaufskorb:

  • 3 dicke Äpfel (2x Pink Lady, 1x Boskop)
  • 1 Bio Zitrone
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 1x Bittermandel-Aroma
  • 1 EL Zucker
  • 150g weißer Kandis
  • 750g Korn

Als erstes wascht, schneidet und entkernt ihr die Äpfel, die Schale kann dran bleiben. Ist aber keine Pflicht. Die Äpfel kommen in eine Auflaufform und dazu der Zitronensaft und die -schale.

Über die Apfel-Zitronen-Mischung gebt ihr den Zucker, das Lebkuchengewürz und das Bittermandel-Aroma. Im Originalrezept kommen nur Zimtstangen auf die Äpfel. Ich fand die Lebenkuchenmischung aber etwas spannender und das Aroma sollte ein bisschen den Marzipan ersetzen. Wenn ich so daran denke, kann man bestimmt auch etwas echten Marzipan dazugeben.

Gebt die Auflaufform bei 190°C für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Im Originalrezept steht Ober-/Unterhitze. Ich hab mit Umluft gebacken, hat auch super funktioniert.

Während ihr auf die Apfelmischung wartet, könnt ihr im warmen Wasser mit Spüli die Kornflaschen einweichen. Wenn ihr einen Moment wartet, lassen sich alle Etiketten super abziehen und die Flasche kann man zum späteren Befüllen wieder nehmen.

Nehmt anschließend die Masse aus dem Backofen und lasst sie in Ruhe abkühlen. Füllt alles in eine höhere Form (Messbecher) und gebt den Alkohol und den Kandis hinzu. Schnallt euch an, jetzt wird umgerührt.

Nun muss Mr. Pommeroy zehn Tage stehen, bis sich der Kandis aufgelöst hat. Stellt ihn kalt und rührt ein Mal am Tag um.

Ich hab den Likör nur drei Tage stehen lassen, der Kandis war noch ein bisschen zu sehen, aber habe dann trotzdem alles durch ein feines Sieb geschüttet und den Likör in seine alte Flasche gefüllt. Die Süße war trotzdem vollkommen ausreichend.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen, aber vor allem wunderbare, entspannte Weihnachten.

Alles Liebe,

Elisa

Veröffentlicht in Food

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s