Monthly Recap | Oktober

Hallo ihr lieben Leute,

zu erst eine Entschuldigung, dass letzten Sonntag kein Post online ging. Manchmal läuft nicht alles nach Plan und da ich spontan länger in meiner Heimat geblieben bin als geplant und das ganze ohne Laptop, der die richtigen Fotos enthält, hat das leider alles nicht funktioniert. Dafür gab es andere überraschende Momente, aber dazu später mehr. 😉

 

G E M A C H T

So unglaublich viel – wieder einmal. Eigentlich denke ich jeden Monat, mein Gott ist das schon wieder schnell vergangen. Und wenn ich dann überlege was ich alles gemacht und unternommen habe, bin ich doch jedes Mal erstaunt wie viele Aktivitäten in einen Monat passen. Ich habe meinen Geburtstag gefeiert und das gleich zweimal, einmal mit Freunden und mit der Familie. Einen weiteren Familiengeburtstag gefeiert, diesmal ein runder Geburtstag und dabei endlich ein Geschwisterbild gemacht. Sechs Geschwister bekommt man nicht so schnell zusammen. Einen wunderschönen Tag in Bonn mit Elisa verbracht und das erste Mal bei Sephora gewesen. Einen Ausflug nach Düsseldorf gemacht und meine Haarfarbe radikal verändert. Gemütliche Wohnungs-Einrichtungs Nachmittage mit Papa und Familie verbracht und Bummel Touren durchs Belgische Viertel mit der Mama gemacht.

G E Ä R G E R T

Da ich mich an nichts Konkretes erinnern kann, scheine ich mich nicht viel geärgert zu haben. Würde auch mit meinem Gefühl für den Oktober einhergehen. Mein Lieblingsmonat hat mich wie immer nicht enttäuscht.

G E F R E U T

Über den Herbst, Kerzenschein, komplette Nachmittage mit Serienschauen zu verschwenden (How to get away with murder hat ganz großes Suchtpotenzial!), lange Spaziergänge durch den Kölner Stadtwald, alle meine Freunde, die trotz teilweise größerer Entfernung zum Geburtstag gekommen sind und alle meine Geschwister. Ich habe mich selten über ein Foto so gefreut – auch wenn da noch zwei Schwestern fehlen. Da muss wohl nochmal ein weiteres Foto gemacht werden. Und eine Party Nacht mit meiner besten Freundin und vorherigem Kochen und Wein trinken, die so schön war und so gut getan hat.

Ihr merkt, der Oktober war gut zu mir. Und die ersten Weihnachtsgeschenke zu kaufen hat mir auch ein gutes Gefühl gegeben, die letzten Jahre habe ich das eher am 23.12. gemacht. #chaosqueen

G E P L A N T

Da meine jüngere Schwester gerade für ca. ein Jahr in Paris ist, ist geplant, sie so bald wie möglich dort zu besuchen. Außerdem steht eigentlich immernoch an mal wieder mein Lieblingspärchen in Frankfurt zu besuchen, meine älteste Schwester in Münster und einen Freund in München zu besuchen. Und schon während ich das schreibe merke ich, wie utopisch es ist, diese Pläne alle noch in diesem Jahr umzusetzen. Aber Paris wird auf jedenfall noch umgesetzt und der Rest wird dann auf nächstes Jahr verschoben.

G E L E S E N

Diesen Monat leider kein Buch – Kommentar meiner Mutter dazu ist „Du bist einfach sehr kritisch“, wenn ich mal wieder mein Leid klage, kein anständiges Buch zu finden. Also wenn jemand Empfehlungen hat, die in Richtung Thriller/Krimi gehen immer her damit! Auf einer Zugfahrt habe ich die November Ausgabe der Neon gelesen und darin einen umheimlich spannenden Artikel gefunden, in dem es um einen Tramping-Trip nach Auschwitz von einem Vater mit seinem 19-jährigen Sohn geht. Toll geschrieben und noch coolere Idee. Sowas lässt uns nicht vergessen – und das finde ich gut. Gerade jetzt.

G E G E S S E N

Eine Kürbis-Ziegenkäse-Tarte mit Rosmarin und Honig. Das war vielleicht lecker. Und dazu war es eine schöne Beschäftigung mal ganz in Ruhe ein bisschen zu kochen und das Handy während der ganzen Zeit im Schlafzimmer zu lassen.

G E F Ü R C H T E T

Manchmal bin ich überfordert und dann wird mein Herzchen ein wenig kribbelig, weil so viele verschiedene Gedanken in meinem Kopf rumschwirren und ich gar nicht alles sortieren kann, bevor es wieder wegfliegt oder ich den perfekten Plan ausgearbeitet habe, wie ich alles unter einen Hut bekomme. In solchen Momenten weiß ich, dass mal wieder ein ruhiges Wochenende bevor stehen sollte, was mir als Hans Dampf in allen Gassen nicht gerade leicht fällt. Aber ich weiß, dass ich danach wieder abdampfen kann. Geht das noch jemandem so? Und was sind eure Feel-Good-Treatments die ihr dann vornehmt?

G E H Ö R T

Mal wieder Podcasts – wer hätte es gedacht. Da ich immernoch ein paar Fragen bei mir im Freundeskreis gestellt bekomme, wie das denn überhaupt funktioniert, habe ich geplant, mal einen kleinen Post dazu zu verfassen. Ist das interessant für den ein oder anderen?

Diesen Monat habe ich nach Elisas Empfehlung alle Wege führen nach Ruhm von und mit Joko Winterscheidt und Paul Ripke gehört. Ist sehr unterhaltsam und für eine längere Zugfahrt oder den Arbeitsweg oder neben dem Kochen oder Putzen eine ganz nette Geschichte. Mehr als eine Folge kann ich nicht hören, die zwei sind schon etwas speziell und auch ein wenig anstrengend. Also tut euch selber den gefallen und überhört euch nicht daran, dann bleiben die Folgen auch lustig. 😉

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s